"Indianer heißen wir ahu ahu"

Am Freitag, 20.07.2018 ritten die Schulanfänger Indianer wieder auf den Büffelberg (Eisengrubenwald). Der große Geist der Sonne war bei bester Laune und so versammelten sich die Indianer bei glühender Hitze im Indianerdorf (Kindergarten). Nachdem alle angemessen gekleidet waren, wurden Lieder gesungen und die Friedenspfeife herumgegeben. So wurde die Wartezeit auf unseren tapferen Krieger (Herr Schlicht) verkürzt. Dieser war auf seinem gezähmten, eisernen Büffel (Traktor mit Anhänger) auf dem Weg und sollte alle sicher auf den Büffelberg bringen. Nach dem "langen Ritt" kamen alle mit guter Stimmung auf dem Berg an. Dort roch es köstlich nach gegrillten Würstchen. Als alle sich gestärkt hatten, mussten die Indianer noch auf Schatzsuche gehen, denn der hundsgemeine Cowboy 0815 hatte den Schatz ihres Häuptlings geklaut. Um den Fund zu feieren, tanzten die Indianer um das Feuer. Das Stockbrot schmeckte nun noch besser. Damit der Schatz wieder sicher ins Dorf gelangt, ließ es sich unser tapferer Krieger nicht nehmen, alle wieder nach Hause zu geleiten. Mit einer besonderen Zeremonie im Indianerdorf endete ein aufregender Tag für die Krieger des Stammes des Marterpfahls.

Besonderen Dank möchten alle großen und kleinen Indianer an ihren tapferen Krieger und Büffel-Zähmer Herrn Schlicht richten. Wir hoffen, dass er uns auch im nächsten Jahr wieder in die Prärie reitet.