Vorherige Seite   Aufwärts   Nächste Seite

Eingewöhnungskonzept

Da wir wissen, dass eine schnelle Eingewöhnung kein Qualitätsmerkmal ist, achten wir darauf, dass wir Eltern begleitend, bezugsorientiert und abschiedsbewusst eingewöhnen.

Wir orientieren uns bei unseren Eingewöhnungspunkten an der Theorie des Berliner Modells.

Bitte planen Sie zwei bis vier Wochen ein, um Ihrem Kind und Ihnen eine positive und vertrauensvolle Basis für ein beginnendes Kindergartenleben zu schaffen.

Ein behutsamer Einstieg ist für Ihr Kind besonders wichtig.

Unser Eingewöhnungskonzept umfasst mehrere Phasen: (Dies wird individuell von Kind zu Kind entschieden!)

1. Vorbereitung

Beim ersten Gespräche zwischen Eltern und Einrichtung sammeln die Erzieher/innen Informationen, um sich gut auf das neue Kind und dessen Familie einstellen zu können. Die Eltern lernen die Einrichtung und die zukünftigen Bezugserzieher/innen kennen.

2. Kennenlernen

Gemeinsam mit Ihrem Kind halten Sie sich vier bis fünf Tage bei uns auf. Ihr Kind gewöhnt sich behutsam, mit Ihnen als Sicherheit, an Kinder, Erzieherinnen und Räumlichkeiten. In diesen Tagen sind Sie, als Eltern, für Ihr Kind verantwortlich.

Nimmt das Kind von sich aus Kontakt zur Erzieherin auf, geht diese darauf ein und versucht achtsam eine erste Vertrauensbasis anzustreben.

Die Dauer des Besuchs in der Kinderkrippe umfasst zwei bis drei Stunden.

3. Sicherheit gewinnen

Ihr Kind und Sie kennen uns schon einige Tage und unser Tagesablauf und unsere Strukturen sind langsam vertraut. Nun werden die Rollen getauscht. Sie, als Eltern, gehen in die passive, Sicherheit bietende Rolle. Die Bezugserzieherin unternimmt aktiv die Versorgung und Betreuung Ihres Kindes.

4. Vertrauen aufbauen

Frühestens ab dem sechsten Tag wird nach Absprache der erste Trennungsversuch unternommen. Der erste Versuch soll zwischen 30 und 60 Minuten dauern. Dies wird immer individuell entschieden.

Wichtige Aspekte dieser Trennung sind: Bewusste, kurze Verabschiedung, Rückkehr und Beendigung der Anwesenheit für diesen Tag.

Von Tag zu Tag werden die Trennungszeiten etwas verlängert.

In den ersten Tagen bleiben Sie in unsrer Einrichtung. Dann gehen Sie nach Hause, beziehungsweise stellen sicher, dass Sie telefonisch erreichbar sind und kurzfristig zu uns kommen können.

Damit die Eingewöhnungsphase für Ihr Kind und Sie eine schöne Zeit wird und für Ihr Kind eine positiv geprägte Kindergartenzeit beginnen kann, sollte diese erste Zeit getragen sein, von Offenheit, Feinfühligkeit und gegenseitigem Respekt!

Vorherige Seite   Aufwärts   Nächste Seite