Vorherige Seite   Aufwärts   Nächste Seite

Beschwerdemanagement

Krippenkinder formulieren eine Beschwerde in der Regel nicht offensichtlich. Die jeweilige Fachkraft leitet dies oft aus dem Verhalten der Kinder ab, dessen Mimik und Gestik oder durch den alltäglich Austausch mit den Eltern. Mit zunehmendem Alter geschieht dies auch durch sprachliche Äußerungen des Kindes.

Die Möglichkeit der Beschwerde für unsere Krippenkinder erfordert von uns Fachkräften Respekt gegenüber dem Empfinden der Kinder und die Einsicht, dass es auch von unserer Seite Fehlverhalten und Verbesserungsmöglichkeiten gibt.

Auf dieser Grundlage erfahren unsere Kinder, dass sie Beschwerden angstfrei äußern können und ihnen so Respekt, Achtung und Wertschätzung entgegengebracht wird.

Sobald uns eine Beschwerde auffällt (durch Beobachtung, aufmerksames Wahrnehmen..), nehmen wir uns dieser an und versuchen gemeinsam mit dem Kind eine Lösung zu finden. Sei es durch Gespräche oder als Thema im Stuhlkreis/Sitzkreis.

Auch die Eltern haben jederzeit die Möglichkeit sich im persönlichem Gespräch mit den Erzieherinnen, sowie in schriftlicher Form, uns ihr Anliegen, Bedürfnisse oder Wünsche mitzuteilen.

Wie auch bei den Kindern, wird zusammen mit den Eltern nach einer Lösung gesucht, um die Beschwerde aus der Welt zu schaffen.

Mit Beschwerden aller Art (schriftlich oder mündlich) gehen wir Erzieherinnen stets vertrauensvoll um.

Vorherige Seite   Aufwärts   Nächste Seite